// ACT ON! aktiv + selbstbestimmt ONLINE

Aufwachsen zwischen Selbstbestimmung und Schutzbedarf.

_______________________________________________________________________________________________________

Projektbeschreibung

ACT ON!  ist ein medienpädagogisches Forschungs- und Praxisprojekt, das auf das aktuelle Online-Handeln von Heranwachsenden im Alter von 10 bis 14 Jahren fokussiert. Im Zentrum des Projekts steht die Perspektive der Heranwachsenden auf „ihre“ Onlinewelten. Im Praxismodul des Projekts setzten die Heranwachsenden in den Jahren 2015/2016 auf den ACT ON!-Kinder- und Jugendkonferenzen mit ihren Sichtweisen auf Attraktionen, Herausforderungen und Fallstricke der Online-Welt auseinander. Sie diskutierten gewinnbringende Umgangsweisen mit Online-Medien, tauschten sich über sinnvolle Strategien im Umgang mit Risiken aus, formulierten Schutzbedürfnisse und verdeutlichten ihre Vorstellungen in Bezug auf effektive Unterstützung. In der Projektphase 2017/2018 wird der Schwerpunkt der inhaltlich-praktischen Arbeit in der kontinuierlichen Begleitung von Kinder- und Jugendgruppen liegen. ACT ON! wird an unterschiedlichen Standorten Deutschlands vertreten sein, um mit Heranwachsenden ihre Perspektive auf ihr Online-Handeln zu diskutieren, zu reflektieren und innovative medienpädagogische Impulse zu setzen. Die Perspektive der Kinder und Jugendlichen zwischen zehn und 14 Jahren wird dabei modular aufbereitet und der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Gleichzeitig werden aktuelle Themen und Fragestellungen dieser Zielgruppe mit pädagogischen Fachkräften diskutiert, um so pädagogische Handlungsoptionen erproben zu können.  Auch die Monitoring-Studie des Projekts wird fortgesetzt. Sie geht folgenden  Fragen nach:
  • Welche Online-Angebote stehen aktuell bei den 10- bis 14-Jährigen hoch im Kurs?
  • In welcher Weise nutzen sie die Online-Angebote?
  • Wie schätzen sie Online-Angebote in Hinblick auf Risiken ein?
  • Welche Strategien haben sie im Umgang mit Online-Risiken entwickelt?
  • Welche Unterstützung wünschen sie sich in Bezug auf Online-Risiken?
In der Monitoring-Studie kommen qualitative Erhebungsmethoden in Kleingruppen zum Einsatz. Es werden ca. 80 bis 100 Heranwachsende pro Jahr befragt. Der Befragung der Heranwachsenden geht eine Analyse besonders relevanter Online-Angebote voraus. Im Jahr 2017 steht die Altersgruppe der 12- bis 14-Jährigen im Zentrum, im Jahr 2018 die der 10- bis 12-Jährigen. Die Ergebnisse werden weiterhin in Form von Short Reports veröffentlicht.


 

Meldungen zu diesem Projekt

20.02.2018

Projekte des JFF auf der didacta

Vom 20. bis 24. Februar öffnete die Bildungsmesse didacta in Hannover ihre Tore. Auch das JFF war vor Ort und hat Projekte aus Forschung und Praxis vorgestellt.

06.07.2017

„Man sollte auch bei Spielen aufpassen, die am Anfang überhaupt nichts kosten ..."

ACT ON!-Monitoring-Ergebnisse bei "APP-gezockt und spielend ausgehorcht?"

05.12.2016

ACT ON! Ergebnisse kompakt

Schlussreport und Leitfaden bündeln Ergebnisse und Schlussfolgerungen

05.02.2016

"... weil sie da mit Daten machen, was sie wollen.“

Zweiter ACT ON! Short Report zur Monitoringstudie

Short Report 1 Titelbild
16.12.2015

„WhatsApp ist auf jeden Fall Pflicht“

Erster ACT ON! Short Report zur Monitoringstudie erscheint

29.07.2015

ACT ON! - Was ich schon immer wissen wollte und jetzt beantwortet bekomme

Acht Fragen zu einem innovativen medienpädagogischen Modellprojekt.

Steckbrief

Ihre Ansprechperson

Tina Drechsel

Arnulfstraße 205

tina.drechsel(at)jff.de

Tel.089/68989142

80635 München

» mehr …

Christa Gebel

Arnulfstraße 205

christa.gebel(at)jff.de

Tel.+49 89 68 98 91 35

80634 München

» mehr …

Finanziers und Partner